Der Spielplatz
 
" Endlich sind Sommerferien." denkt sich Maria. Die erste Klasse hat sie erfolgreich hinter sich gebracht. Sie geht wirklich gern in die Schule, aber wenn so ein schönes Wetter ist und die Sonne so richtig vom Himmel lacht, da geht wohl jedes Kind lieber draußen spielen. Na und so geht es Maria auch. Sie flitzt in den Keller und holt sich ihr neues Fahrrad. "Jetzt nichts wie ab zum Spielplatz. Sicher warten schon alle auf mich." denkt sie noch und ist auch schon unterwegs. Am Spielplatz angekommen, staunt sie nicht schlecht. Alle Kinder stehen davor und finden kein Worte vor Entrüstung.
Da ist doch tatsächlich ein Zaun um den Kinderspielplatz gezogen. Ein Bagger gräbt gerade den ganzen Sand aus dem Sandkasten und vier Männer sind dabei das Klettergerüst abzubauen. Die Wippe und die Schaukeln sind schon weg. Das verschlägt auch Maria die Sprache. Zugegeben, der Sand war schon dreckig, die Wippe ein bisschen kaputt und beim klettern musste man aufpassen, dass man sich nicht die Hände auf ratzt. Aber das hier ist doch der einzige Spielplatz in der Gegend.
" Nein." sagte Maria. "Das lassen wir uns nicht gefallen. Kommt alle mit. Wir müssen uns etwas einfallen lassen. und ich weiß auch schon was."
So fuhren alle Kinder zur alten Eiche. Als alle angekommen sind sagt Maria "Wir organisieren eine Protestdemonstration damit sie uns den Spielplatz wieder zurück geben."
Alle sind einverstanden, obwohl einige nicht glaube, dass sie gegen die Großen eine Chance haben. Trotzdem basteln sie aus Pappe und Stöcken Transparente. Auf denen steht dann so etwas wie "Hände weg von unserem Spielplatz!" oder „Gebt uns unseren Spielplatz wieder!" Als alle ihre Plakate und Transparente fertig haben, laufen sie mit großem Fahrradgeklingel in Richtung Spielplatz los.
Dort angekommen wundern sich die Arbeiter wirklich sehr über das eigenartige Treiben. Einer von ihnen kommt an den Zaun und will wissen was das ganze Spektakel soll.
Da rufen die Kinder: „Ihr dürft uns unseren Spielplatz nicht wegnehmen. Es gibt hier nur den Einen."
Die Männer fangen langsam an zu grinsen. Der man am Zaun lacht und sagt: „Das ist ja wirklich ganz toll, wie Ihr euch für euren Spielplatz einsetzt. Aber das wäre alles nicht nötig gewesen, denn wir wollen euch den Spielplatz gar nicht wegnehmen. Jetzt, wo wir alles abgerissen haben, bauen wir euch einen viel schöneren und vor allem sichereren Spielplatz auf. Mit neuem Sand, neuer Wippe, tollen Schaukeln und einem richtigen Abenteuerklettergerüst. Ihr werdet schon sehen, es wird euch gefallen."
Da sind die Kinder platt. Damit hatten sie nicht gerechnet.
Zwei Tage später wurde der neue Spielplatz für die Kinder geöffnet. Das war ein Trubel. Alle Kinder aus der Nachbarschaft waren da um die neuen Spielsachen auszuprobieren. „Toll, dachte Lisa. Und die Sommerferien liegen immer noch vor uns."